So gelingt dir der perfekte Stempelabdruck

Mit meinen Tipps gelingt dir der perfekte Stempelabdruck im Handumdrehen! Foto: Stampin' Up!

Mit meinen Tipps gelingt dir der perfekte Stempelabdruck im Handumdrehen! Foto: Stampin‘ Up!

Mehrfach wurde ich bereits von Kunden gefragt, wie sie einen perfekten, gleichmäßigen, sauberen Stempelabdruck erzielen können. Deshalb möchte ich dir im heutigen Artikel meine Tipps für den perfekten Stempelabdruck an die Hand geben. Kennst du noch andere Tipps? Dann hinterlasse mir einen Kommentar!

1. Die richtige Technik

Die ist einer der wichtigsten Punkte! Denn viele stempeln schlichtweg „falsch“ und dadurch wird der Stempelabdruck nicht schön gleichmäßig. Folgendes solltest du bei der richtigen Technik beachten:
a) Den Stempel gleichmäßig einfärben.
b) Beim Einfärben möglichst keine Ränder am Stempel entstehen lassen. Das bekommst du hin, indem du den Stempel nicht zu fest (!) auf das Stempelkissen drückst.
c) Eventuell auf einem Schmierblatt erst testen.
d) Gerade „runterstempeln“, nicht wackeln, Stempel nicht schräg halten.
e) Nicht zu sehr aufdrücken, aber auch nicht zu zaghaft.
Außerdem solltest du darauf achten, dass du mit Hilfe deines Mittelfingers einen gleichmäßigen Druck auf den Stempel ausübst. Dann ist auch die Mitte des Stempelmotivs optimal eingefärbt.

Das Ganze kannst du auch super in einem Stampin‘ Up! Workshop lernen – schau‘ einfach mal, ob eine Demonstratorin in deiner Nähe Workshops zur Stempeltechnik oder für Stempelanfänger anbietet.

stempelmatte

Ein Hilfsmittel für den perfekten Stempelabdruck ist eine glatte Unterlage. Foto: Stampin‘ Up!

2. Die passende Unterlage

Auch die richtige Unterlage ist für einen gleichmäßigen, satten Stempelabdruck ganz wichtig! Am besten nutzt du eine Arbeitsunterlage, wie z.B. eine Bastelmatte. Oder einen wirklich glatten, ebenmäßigen Tisch. Auf deiner Unterlage dürfen weder Kratzer, noch Kerben oder Dellen sein – all das wirkt sich natürlich auf den Stempelabdruck aus. Beim Stempeln mit großen Hintergrundstempeln ist eine glatte Unterlage noch wichtiger, als bei kleineren Stempelmotiven. Auch Stampin‘ Up! hat für dieses Problem ein Produkt im Angebot: die Stempel- und Perforiermatte für € 5,95. Sie sorgt für eine gleichmäßige Verteilung von Druck und Tinte. Du findest sie auf S. 196 im Hauptkatalog 2013/14.

3. Qualität des Stempels

Bei einem Gummistempel ist der Stempelabdruck anders als bei einem Klarsichtstempel (clear stamp) – das ist ganz normal. Trotzdem gibt es natürlich auch qualitativ minderwertige Stempel, die keinen besonders schönen Stempelabdruck ergeben – egal wie viel Mühe du dir gibst. Ich persönlich habe nur mit Klarsichtstempeln (Photopolymer-Stempeln) bisher schlechte Erfahrungen gemacht – bei denen darf man nämlich nicht zu fest aufdrücken. Klarsichtstempel nutze ich daher nur noch bei nicht zu kleinteiligen, zu detaillierten Stempelmotiven.

4. Qualität der Stempelfarbe

Natürlich spielt auch die Qualität der Stempelfarbe eine Rolle, wenn du den perfekten Stempelabdruck erzielen möchtest. Jede Stempelfarbe wird aus anderen Inhaltsstoffen hergestellt. Vor allem im Zusammenspiel mit verschiedenen Papierarten gelingt der Stempelabdruck mit der einen Stempelfarbe super, aber auf einem anderen Papier sieht die gleiche Stempelfarbe vielleicht etwas „unsauber“ aus. Hier heißt es: Viel ausprobieren!

Neben der Qualität der Stempelfarbe ist auch ganz klar, dass das Stempelkissen schön feucht sein sollte (aber bitte nicht zu feucht!) – mit zu wenig Farbe wird jeder Stempelabdruck unschön.

5. Oberfläche des Papiers

Die Oberfläche des Papiers, auf dem du stempelst, hat ebenso einen Einfluss auf die Qualität des Stempelabdrucks. Manche Papiere haben eine eher raue, ungleichmäßige Oberfläche, sodass der Abdruck des Stempels entsprechend auch ungleichmäßig aussieht. Außerdem absorbieren die Papiere die verschiedenen Stempelfarbe unterschiedlich – manche saugen mehr Farbe auf, manche weniger. Auch das kann einen gleichmäßigen Abdruck begünstigen – oder sich negativ darauf auswirken.

Wenn du all diese Tipps beachtest, wird auch dir bald der perfekte Stempelabdruck gelingen

Hast du noch weitere Tipps für perfekte Stempelergebnisse? Teile sie mit anderen Lesern – in einem Kommentar!

3 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ah, hier finde ich also ein paar Tipps. Das ist ja gut zu wissen. Jetzt bin ich neugierig und würde das ganze am liebsten gleich ausprobieren.

  2. also ich habe gerade bei dem Klarsicht stempeln sehr gute Ergebnisse erzielt und bei dem Gummi Stempeln eher weniger gute Ergebnisse ,weswegen ich mir diese auch nicht mehr weiter zulege
    Ansonsten danke für die guten tips

    1. Hi Andrea, danke für deinen Kommentar und noch viel Spaß beim Stempeln LG, Katharina

Kommentar verfassen